Virginie Pommel alias elpom

Wiedergeburtstag

„Gibt es eine zweite Chance auf Leben? Beteiligen Sie sich an der Geschichte der Wiedergeburt eines Kindes mit Blutkrebs.Virginie Pommel alias elpom erzählt metaphorisch mit Kunstkeramik, Fotografie und Video die Phasen des Wiederaufbaus von Körper und Seele ihres Sohnes nach einer Stammzelltransplantation.


Der unperfekte Körper mit seinen Spuren und Narben wird durch eine Reihe einzigartiger Keramikvasen symbolisiert. Eingebettet in eine aseptische medizinische Welt, erhält dieser Körper die Knochenmarkspende, die ihn rettet und seine Wiedergeburt ermöglichen wird. Die Fotoserie und das Begleitvideo zur Ausstellung visualisieren bescheiden das sehr persönliche Familienerlebnis.
Die WIEDERGEBURTSTAG Kunstausstellung vermittelt eine Botschaft der Hoffnung für die Patienten und der Dankbarkeit an die Spender.“


88 Seiten

210 x 210 mm

Softcover

offene Bindung

Roter Faden

 


Hoffnung in 3 Kapiteln

LE RÉCIT – DIE GESCHICHTE
Sieben Hauptmotive zeigen den Verlauf der Geschichte, angefangen von Tag -120 bis Tag 180

 

CÉRAMIQUE – KERAMIKEN

18 Keramikvasen sagen DANKE!

Der Herstellungsprozess der Vasen beginnt mit dem Schreiben des japanischen Wortes Arigatō, was „Danke“ bedeutet, mit flüssigem Ton auf eine Tonplatte. Die Platten werden zerlegt und wieder von Hand zusammengebaut. Am Ende steckt die Botschaft der Dankbarkeit in jeder Vase der Serie ohne immer direkt sichtbar zu sein.

 

L´ARTISTE – DIE KÜNSTLERIN

Dank einer Stammzellspende hat ihr Sohn eine zweite Lebenschance bekommen. Aus dieser Krise heraus hat elpom durch ihre Kunstprojekte einen neuen Weg entdeckt, um anderen Menschen Mut zu geben, um Aufmerksamkeit auf diese Erfahrung zu lenken und um eine Botschaft der Hoffnung weiterzugeben.

Künstlerin und Ingenieurin, Französin und Erlangerin, Frau, Mutter, Virginie Pommel alias elpom stellt ihre Werke in Erlangen und Nürnberg aus.

 

(Die Texte stammen von elpom, und sind aus dem Buch zitiert.)


Bilder anklicken zum Vergrößern.

 

Es hat mich sehr berührt zu dieser dramatischen und sehr persönlichen Geschichte ein Buch mit den Keramiken und Fotografien von elpom zu gestalten.

Möchten auch Sie Stammzellenspender werden?

Teil der Ausstellung von elpom war es, potenzielle Stammzellenspender zu finden. Auch ich habe mich bei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) registrieren lassen. Wenn auch Sie bereit sind, Leben zu retten, lassen Sie sich registrieren!

> www.dkms.de